Autoversicherungs Vergleich: Jetzt Geld sparen!

KFZ-Versicherung
Sparen Sie jetzt bis zu 800,00 Euro
  • Über 200 KFZ Versicherungstarife
  • Kostenfreier KFZ Tarifrechner
  • Online-Sonderkonditionen: Sparen Sie zusätzlich

Ortskennzeichen eingeben und vergleichen

Haben Sie auch das Gefühl, dass Ihre Autoversicherung zu teuer ist? Machen Sie jetzt mit uns den Autoversicherungs Vergleich und sparen Sie pares Geld! Ein jährlicher Vergleich der KFZ Versicherung lohnt. Denn oft werben Versicherer mit günstigen Konditionen. Für Versicherungsnehmer, mit bestands Verträgen gibt es hingegen meist keine Rabatte.

Ein Wechsel wird meist sogar mit mehreren hundert Euro belohnt! Erfahren Sie daher nachfolgend alles über die Auotversicherungen und machen Sie direkt den KFZ Versicherungsvergleich.

Folgende Infos erwarten Sie auf der Seite:
Basiswissen KFZ VersicherungenHaftpflichtversicherung berechnenTeil- oder Vollkastkoversicherung?Zusatzangebote einer AutoversicherungGeld sparen – Vergleichen!Worauf achten?Noch mehr SparpotenzialSchnell & einfach wechseln

Was jeder über KFZ Versicherungen wissen sollte

Auto Mini Cooper
Mini Cooper im Gras

Eine einzelne Autoversicherung für ein Auto gibt es nicht, es gibt von verschiedenen Anbietern verschiedene Versicherungen sowie Versicherungsmodelle. Zu denen gehören wiederum diejenigen, die auf freiwilliger Basis abgeschlossen werden können und diejenigen, die gesetzlich vorgeschrieben sind. In der Regel muss jeder Autofahrer eine Haftpflichtversicherung für sein Fahrzeug abschließen. Eine Teil- oder Vollkaskoversicherung sowie die Insassenunfallversicherung werden häufig zusätzlich abgeschlossen.

Die normale Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben, weil ein Fahrzeug, welche diese nicht besitzt, für den öffentlichen Straßenverkehr nicht zugelassen wird. Sie übernimmt die Kosten, die einem Dritten bei einem Unfall zustoßen können. Hierbei sind generell Schäden gemeint, die an einem anderen Fahrzeug oder einem Gegenstand verursacht werden können.

Hierbei wird von den Autoversicherungen nach der Schadens Art unterschieden, nämlich Personenschäden, Vermögensschäden und Sachschäden. Die KFZ Versicherung  sichert aber nicht  nur eine Kostenübernahme von Auto und Person zu, sondern sie hat auch die Aufgabe, ihren Versicherten vor Ansprüchen von Dritten zu schützen.

Wie wird die Haftpflichtversicherung berechnet?

Frau im Auto
Spar bares Geld nur durch einen Wechsel

Hierbei gibt es im Wesentlichen drei Merkmale, nach der der Beitrag zu berechnen ist. Nämlich nach

  • der Regionalklasse
  • der Typklasse
  • der Schadensfreiheitsklasse

die der Versicherte zum Zeitpunkt des Versicherungsantritts hat.

Fahranfänger sind diejenigen, die am höchsten eingestuft werden, sie fangen i.d.R. immer bei 250 Prozent an. Wer möchte, kann einiges sparen, wenn er die Schadensfreiheitsklasse von einem Elternteil oder jemand anderen übernehmen kann. Dadurch werden die Rabatte überschrieben und man kann mit einer deutlich niedrigeren Einstufung starten.

Bei der Versicherung, die auf freiwilliger Basis angeboten wird, handelt es sich um eine Kaskoversicherung. Diese wird noch einmal in Voll- oder Teilkasko unterteilt. Bei einem Neuwagen raten Experten dazu, sich immer für eine Vollkaskoversicherung zu entscheiden, denn dann wird bei einem Unfall, der Neuwert des Wagens gezahlt und nicht der Zeitwert.

Eine Teilkaskoversicherung tritt dann ein, wenn es zu Schäden am Fahrzeug kommt, die durch Hagel Blitz, Sturm und Feuer verursacht worden sind. Das gleiche gilt bei einem Wildunfall, das im Versicherungsjargon genannte Haarwild. Dazu müssen sich jedoch Spuren am Fahrzeug zu erkennen sein, die eindeutig auf einen Wildunfall hinweisen. Hierzu zählt unter anderen ein Haarbüschel oder ähnliches.

Zum Tragen kommt bei der Vollkaskoversicherung weiterhin, dass diese auch für Schäden einsteht, die durch Vandalismus verursacht wurden und auch alle Schäden, die ein Dritter an dem Fahrzeug verursacht. Selbst Schäden, die durch eigenes Verschulden entstanden sind, werden von der Vollkaskoversicherung übernommen.

Warum eine Insassenunfallversicherung angeboten wird, ist manchen ein Rätsel, denn die normale Unfallversicherung deckt Schäden sowieso ab und der Versicherte zahlt doppelt für ein und dieselbe Maßnahme.

Wann eine Teil- oder Vollkaskoversicherung?

Taschenrechner mit Stift und Papier auf Tisch liegend
Welche Versicherung ist die Richtige?

Die Unterschiede der verschiedenen Autoversicherungen sind in den meisten Fällen im Kleingedruckten zu suchen. Darum ist es äußerst wichtig, dass ein Autoversicherungs Vergleich durchgeführt wird, ehe ein Abschluss erfolgt. Wildunfall ist nicht gleich Wildunfall, wenn das Versicherungsunternehmen stattdessen Haarwild schreibt. Die größten Unterschiede liegen jedoch in den Bereichen

  1. Kulanz
  2. Ermessensspielraum.

Wem eine Vollkaskoversicherung zu teuer ist, auch wenn es sich um einen Neuwagen handelt, kann beim Eigenanteil einiges an Geld herausgeholt werden. Das gilt im Übrigen auch bei der Teilkaskoversicherung. Bei einem Wagen, der gerade erst angemeldet wurde und noch keine Kilometer auf dem Tacho hat, sollte es in den ersten vier Jahren immer eine Vollkaskoversicherung sein.

Bei der Auswahl der Teil- oder Vollkaskoversicherung spielen zwei Faktoren eine Rolle, zum einen ist es die Beitragshöhe der Versicherung und zum anderen die persönlichen finanziellen Verhältnisse. Eine Entscheidung kann durchaus daraus gezogen werden, wenn der Restwert eines Wagens in die Überlegung mit einfließt.

Viele Fahrzeughalter beharren auf eine Vollkaskoversicherung, bis der Wagen 5 Jahre alt ist und steigen dann auf die Teilkasko über.

Zusatzangebote bei der Autoversicherung

Viele der Versicherungen bieten Zusatzversicherungen an, die sich teilweise auch lohnen können, beispielsweise, wenn der Halter viel im Ausland unterwegs ist. Das ist natürlich mit Kosten verbunden, die sich im Nachhinein aber rechnen, denn es handelt sich in erster Linie darum, dass im Ausland nach den dortigen Gesetzen gehandelt wird. Bei einer Zusatzversicherung kann das umgangen werden, denn wenn diese vorliegt, ist der Versicherte nach deutschem Recht versichert. Das ist wichtig, wenn er der Unfallverursacher ist. In der Regel kostet dieser zusätzliche Schutz nicht mehr als 20 Euro, die aber gut investiert sind.

Um eine Art Zusatzversicherung handelt es sich auch bei einem Programm der Rheinland Versicherungen. Hier können Fahranfänger einiges sparen, denn sie können bei günstigen Konditionen den Wagen der Eltern nutzen und kommen so doch nach und nach von den hohen Prozenten runter.

Leider ist diese Versicherung aber keine der Günstigsten und  darum sollte auch bei den Zusatzversicherungen nicht voreilig gehandelt werden, ein Versicherungscheck ist immer das oberste Gebot, wenn es um einen Abschluss einer neuen Versicherung geht und das nicht nur im Bereich Autoversicherungen.

Autoversicherungs Vergleich spart bares Geld

Taschenrechner mit gespartem Geld
Durch einen Wechsel der Autoversicherung kann sehr viel Geld gespart werden!

Im Bereich Tarife tut sich einiges in der Branche, leider nie für langjährige Bestandskunden. Sie sollten überlegen, ob ein Autoversicherungs Wechsel nicht sinnvoll wäre, denn so kann gutes Geld gespart werden. Die meisten Versicherungen haben eine Laufzeit von 12 Monaten, wird nicht gekündigt, läuft alles so weiter wie bisher. Daher frühzeitig kündigen!

Dabei ist es heute nicht mehr schwer eine Autoversicherung zu kündigen und eine neue Günstigere abzuschließen. In diversen KFZ Vergleichs-Portalen im Internet können Autoversicherungs Preise verglichen werden und dort werden auch die günstigsten Versicherer angezeigt. Es lohnt sich immer, einmal pro Jahr einen Autoversicherungs Vergleich zu machen, denn im Bereich der Versicherungstarife ist immer etwas los.

Wer einen Vergleich starten will, braucht nur ein wenig Zeit, seinen Fahrzeugschein und vielleicht noch Schlüssel- und Herstellernummer sowie die Kilometer, die innerhalb von einem Jahr gefahren wurden.

  • ein wenig Zeit
  • Fahrzeugschein
  • Kilometer ungefähre Kilometer des kommenden Jahres
  • ggf. Schlüssel- & Herstellernummer

Auf dem vorhandenen Versicherungsschein wird jeder fündig, wenn es um den Schadenfreiheitsrabatt geht und es dauert nur wenige Minuten, bis angezeigt wird, wie viel Geld gespart werden kann und welche der diversen Versicherungen in dem entsprechenden Fall die Preiswerteste ist.

Auf was sollte geachtet werden?

Es ist aber nicht wirklich gut, immer nur nach der Beitragshöhe zu gehen, denn auch die verschiedenen Leistungen müssen stimmen. Bei den KFZ Tarifen liegen die meisten Fallen, die oft sehr undurchsichtig gestaltet wurden, dass ist natürlich gewollt. Es gibt unter anderem Basis Tarife, wo einige maßgebliche Leistungen fehlen.

Es geht aber auch anders, wenn zum Beispiel, im Vertrag der Satz „Verzicht auf grobe Verlässigkeit“ steht. Dann zahlt die Versicherung auch, wenn der Fahrer grob fahrlässig gehandelt hat.

  • Wird eine rote Kreuzung überfahren oder
  • das Kaugummi fällt herunter und dadurch entsteht dann ein Unfall, werden auch hier die Kosten von der Versicherung übernommen.

Noch mehr Sparpotenzial

Gespart werden kann immer, wenn es um eine KFZ Versicherung geht. Beispielsweise vergüten die Versicherungen eine angeschlossene KFZ Werkstatt. Bei einem Schadenfall wird dann einfach die Werkstatt aufgesucht und dort der Wagen in die Reparatur gegeben, dass hat einen positiven Einfluss auf den zu zahlenden Jahresbeitrag und spart bares Geld!

Die Angabe von nur einem Fahrer, der den Wagen fahren darf, kann ebenfalls ein Spareffekt erzielen. Eine Garage, die zur Verfügung steht oder der angepasste Tarif für Beamte ist ein weiterer Grund, das Kleingedruckte sehr genau durchzulesen.

Dazu kommen noch Rabatte für diejenigen, die nicht oft fahren und auch bestimmte Fahrzeugtypen fallen darunter. Hier sind es die individuellen Faktoren, die eine Rolle spielen, welcher Beitrag im Endeffekt gezahlt werden muss.

Wechsel einfach gemacht

Wechsel der KFZ Versicherung
Stell die Weiche zum sparen mit dem KFZ Versicherungsvergleich

Wer seine jährliche Beitragsrechnung von der Versicherung bekommt, sollte sie sich ganz genau ansehen, denn oft beträgt der Beitrag einige Euro mehr, wie im letzten Jahr. Das ist für viele Menschen ein Grund, die Versicherung zu wechseln, dass kann sich durchaus lohnen, denn im Geschäft der Autoversicherungen gibt es enorme Preisunterschiede.

Ist der Leistungsumfang bei einer anderen Versicherung vergleichbar, können nur durch einen Wechseln alleine durchaus bis zu 500 Euro und mehr im Jahr eingespart werden. Der Beitrag setzt sich aus vier Faktoren zusammen, die wichtig für einen Wechsel sind: hier geht es um den Fahrzeugtyp, das Alter des PKWs, die jährlich gefahrenen Kilometer und den Schadenverlauf, den der Wagen bis Dato hatte. Es kann auch vorkommen, dass die Region, in der das Fahrzeug zugelassen wurde eine Rolle spielt. Des Weiteren ist relevant, welches Alter der Fahrer hat und welchen Beruf er ausübt, dazu kommen noch weitere Personen, die das Fahrzeug fahren dürfen.

Jeder, der einen Wechsel anstrebt, sollte erst einmal herausfinden, wie sich die Kündigungsfrist gestaltet. Gekündigt werden kann grundsätzlich immer zum Ende eines Jahres, ist das nicht der Fall, muss das passende Datum notiert werden.

  • Die Kündigungsfrist beträgt im Allgemeinen vier Wochen, aber spätestens zum 30. November ist eine Aufhebung des Vertrages möglich.
  • Es gibt zudem noch ein Sonderkündigungsrecht das greift, wenn eine Beitragserhöhung droht oder ein neues Fahrzeug zugelassen werden soll. Ebenso ist eine Kündigung rechtlich einwandfrei, wenn eine Neuzulassung ansteht oder ein Schadenfall eingetreten ist.
  • Die Versicherung kann zuerst einmal angeschrieben werden, ob es bessere Konditionen gibt, ist das nicht der Fall, kann eine Kündigung folgen. Diese sollte aber nicht übers Knie gebrochen werden, denn der Wechsel von einer Versicherung zu einer anderen soll sich schließlich auch auszahlen.

Das wichtigste ist in jedem Fall, dass der Halter von einem Fahrzeug im Ernstfall bestens abgesichert ist und nicht noch auf zusätzlichen Kosten sitzen bleibt.

Die Kündigung und der Wechsel zur neuen Autoversicherung sollte im Übrigen immer so verlaufen, dass es zwischendurch keinen Zeitpunkt gibt, in dem das Fahrzeug nicht versichert ist.

Zuerst sollte man also eine neue Versicherung suchen, dann den Vertrag unterschreiben und danach sendet der neue Versicherer eine Information über den Wechsel zur alten Versicherung. Werden diese Schritte eingehalten, kann nichts mehr schief gehen und es kann gespart werden. Machen Sie daher jetzt den Autoversicherungsvergleich und sparen Sie richtig Geld!